WordPress: Pingdienste auswählen

Im Zeitalter der EchtzeitsucheBlogsuche sowie von Twitter und Co. hat die Bedeutung von Pingdiensten für Blogs abgenommen.

Gleichwohl ist weiterhin in WordPress ein gelegentliches Überprüfen der im Administrationsbereich (Backend) unter Einstellungen > Schreiben eingetragenen Pingdienste (ganz unten unter Update Services) empfehlenswert.

Bei der letzten Kontrolle fand ich unter Update Services folgende Pingdienste, die ich zuvor eingetragen hatte:

http://ping.wordblog.de/

http://ping.feedburner.com/

http://rpc.technorati.com/rpc/ping

http://api.my.yahoo.com/RPC2

http://blogsearch.google.com/ping/RPC2

http://www.bloglines.com/ping

http://rpc.pingomatic.com/

http://ping.blogstart.de/

http://xmlrpc.blogg.de/

http://www.news2paper.com/ping

Diese Eintragungen sind schon mindestens ein Jahr alt. Deshalb überprüfte ich die Verfügbarkeit dieser Pingdienste, indem ich die Links im Browser eingab. Das Ergebnis dieser Überprüfung:

  • Die meisten Pingdienste gaben eine Fehlermeldung aus.
  • Einige dieser Fehlermeldungen waren für mich nicht eindeutig.
  • Sie konnten auch daher rühren, dass ich statt einen Ping zu senden die URL mit dem Browser aufrief.

Wie auch immer, Zeit sich nach Empfehlungen im Web umzuschauen.

Im Web fielen mir folgende Artikel sowie Listen für Pingdienste auf:

Mein persönliches Fazit:

  • Beim Eintragen von Pingdiensten ist weniger mehr.
  • Übertreibt man es mit den Pingdiensten kann es Probleme beim Publizieren und Aktualisieren von Artikeln geben (siehe hierzu beispielsweise den Abschnitt „Pingdienste: weniger ist mehr – langsames Publizieren von Artikeln“ im Artikel „WordPress Ping Dienste – welche machen Sinn“ von Tanja)
  • Darüber hinaus besteht durch das Weiterleiten von Pings durch Pingomatic und Co. die Gefahr, dass Pingdienste mehrfach angepingt werden und Du deshalb schnell als Spammer eingestuft wirst.

Letztendlich muss jeder WordPress-Blogger selbst entscheiden, welche Pingdienste er unter Update Services einträgt.

Ich habe mich entschlossen, meine Liste deutlich zu verkürzen. Sie sieht nun wie folgt aus:

http://ping.wordblog.de/

http://rpc.pingomatic.com/

http://blogpingr.de/ping/rpc2

Schau mer mal, ob sich das positiv auf die Geschwindigkeit beim Publizieren und Aktualisieren von Artikeln sowie die Besucherzahlen auswirkt.

Und wie sieht Deine Liste der Pingdienste unter Update Services aus?

19 Kommentare und 1 Trackback/Pingback

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Dieter Welzel erwähnt. Dieter Welzel sagte: WordPress: Pingdienste auswählen http://tinyurl.com/38kd2yy […]

  2. 2. Tanja

    Kommentar vom 16. Mai 2010 um 08:38

    Ich glaube ich muss auch mal wieder prüfen. Dazu nutze ich aber meistens den pingoptimizer, den ich mir mal irgendwo gezogen haben. Der zeigt schön an, welche Pings nicht gesendet werden können.

  3. 3. Dieter

    Kommentar vom 16. Mai 2010 um 08:54

    @Tanja
    Herzlichen Dank für den Tipp mit dem pingoptimizer.

    Ich habe eben das WordPress-Plugin „cbnet Ping Optimizer“ installiert und so eingestellt, dass maximal noch ein Ping in 15 Minuten gesendet wird.

  4. 4. Tanja

    Kommentar vom 16. Mai 2010 um 09:29

    Ich hab einen anderen ping optimizer, den auf den Andreas hier aufmerksam gemacht hat: http://www.majeres.de/pingspam-in-wordpress-vermeiden
    Keine Ahnung ob die das gleiche können. Das Logfile war das, was mich am meisten interessiert hat. Aktiv habe ich ihn aber momentan nirgends mehr laufen…

  5. 5. Dieter

    Kommentar vom 16. Mai 2010 um 10:08

    @Tanja
    Danke für den Hinweis auf den Blogbeitrag von Andreas.

    Das Logfile beim WordPress-Plugin MaxBlogPress Ping Optimizer klingt interessant und gut. Der cbnet Ping Optimizer hat das nicht. Andererseits schrecken mich die Warnung im Blogbeitrag von Andreas, dass man eine Wegwerf-Mailadresse zur Registrierung verwenden sollte, da man sonst mit Spam zugemüllt wird, und der Blogbeitrag „Ping Optimizer – Der SEO Versuch ging wohl nach hinten los“ von Thomas ab. So gesehen tust Du anscheinend gut daran, das Plugin nicht mehr aktiviert zu haben.

    Ich werde mal den cbnet Ping Optimizer testen, wenn auch da leider die Kontrollmöglichkeit mittels Logfile fehlt.

  6. 6. Tanja

    Kommentar vom 16. Mai 2010 um 11:50

    Ich machs nur an bzw. grabe es aus, wenn ich aktuell nen kurzen Überblick haben will, welche funktionieren und welche nicht.Der Feedburner Ping würde mich interessieren, ob der funzt…

  7. 7. Dieter

    Kommentar vom 16. Mai 2010 um 12:24

    @Tanja
    Nur im Bedarfsfalle aktivieren ist eine sehr gute Idee. So mache ich das mit WordPress-Plugins, die ich nur gelegentlich brauche auch. :-)

    Dann werde ich MaxBlogPress Ping Optimizer mit einer Wegwerf-Mailadresse zum Registrieren doch mal ausprobieren. :-)

  8. 8. FrankWL

    Kommentar vom 18. Juli 2010 um 14:02

    Hi,
    diese ganzen Plugins wie CBnet oder MaxBlogPress sind ja nur aufgekommen, weil WP selbst ja jeden Artikel und v.a. jedes Zwischenspeichern eines Artikels als Ping sendet. Weiß jemand, ob das auch für WP3.0 noch stimmt? Wenn nein, dann sind die Plugins überflüssig geworden.
    Grüße, FrankWL

  9. 9. Dieter

    Kommentar vom 18. Juli 2010 um 14:10

    @FrankWL
    Ich verwende CBnet und da gibt es leider kein Logfile, das einem die Kontrolle ermöglicht.

    Solltest Du MaxBlogPress Ping Optimizer mit WordPress 3.0 einsetzen oder ausprobieren, kannst Du es selbst testen.

    Deine Rückmeldung wäre bestimmt auch für andere WordPress-Nutzer von Interesse. ;-)

  10. 10. Matthias

    Kommentar vom 27. Dezember 2010 um 16:21

    Ich bin inzwischen auch dazu übergegangen, nur noch 2 Pingdienste zu nutzen. Die scheinen völlig ausreichend zu sein.

    LG

  11. 11. Dieter

    Kommentar vom 27. Dezember 2010 um 16:36

    @Matthias
    Passt ja zu meinem persönlichen Fazit:
    Weniger ist mehr ;-)

  12. 12. Tanja

    Kommentar vom 8. Februar 2011 um 16:23

    Ich habe jetzt die oben im Artikel genannten Drei eingesetzt und zusätzlich
    http://rpc.bloggerei.de/ping/

    Ich bin gespannt, ob es was bringt :)

  13. 13. Dieter

    Kommentar vom 10. Februar 2011 um 06:55

    @Tanja
    Einfach die Entwicklung Deiner Besucherzahlen beobachten.

  14. 14. Tanja

    Kommentar vom 10. Februar 2011 um 08:24

    Werde ich beobachten, auf jeden Fall danke für deine drei Vorschläge!

  15. 15. Tagebuchschreiber

    Kommentar vom 21. Mai 2011 um 17:37

    Danke, dann werde ich meine Liste mal aufräumen. Langsam scheinen diese Pingdienste ja echt auszusterben…

  16. 16. Dieter

    Kommentar vom 21. Mai 2011 um 22:53

    @Tagebuchschreiber
    Aufräumen ist eine gute Idee, denn bei Pingdiensten ist weniger mehr.

  17. 17. Tanja

    Kommentar vom 20. Juni 2011 um 11:15

    Mit meinen vier Diensten gingen die Besucherzahlen zuletzt ein wenig zurück, daher habe ich noch einmal recherchiert. Und siehe da: auf das Anpingen von Technorati kann man zukünftig verzichten:
    http://technorati.com/ping

  18. 18. Dieter

    Kommentar vom 20. Juni 2011 um 19:58

    Technorati hatte ich mich zwar mal als Blogger angemeldet. Dessen Bedeutung und Benutzerfreundlichkeit hat aber abgenommen, so dass ich den Dienst nicht mehr nutze. Danke für den Hinweis auf deren eingestellten Pingdienst. Da entfernte ich ihn ja berechtigterweise aus meiner Liste der Pingdienste.

  19. 19. Steffen

    Kommentar vom 25. Februar 2012 um 23:33

    Bei mir sind es 10 Pingdienst und damit komme ich ganz gut klar. Meine Artikel sind bei Google schnell zu finden, aber da spielen andere Faktoren auch eine Rollen.

  20. 20. Dieter

    Kommentar vom 1. Mai 2012 um 03:08

    @Steffen
    10 Pingdienste hatte ich früher, halte ich aber inzwischen nicht mehr für notwendig. Weniger ist mehr! Die Auswahl ist entscheidend!

Kommentar schreiben (Datenschutzerklärung)

Kommentarformular





Erstkommentare und Kommentare mit Links werden moderiert.

Übersicht der Tastaturkürzel für Smilies

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen