Alle Beiträge mit dem Schlagwort „Ostern”

PageRank-Suche zu Ostern!

Google hat Humor!

Seit gestern und damit zu Ostern gibt es ein neues Google PageRank-Update.

Aufmerksam wurde ich darauf über einen Tweet von Sistrix sowie seinen Blogbeitrag „PageRank-Update 04/2010„. Wer nicht bereits im Browser mittels Addon oder Google Toolbar den PageRank einer Webseite angezeigt bekommt, kann zur Überprüfung des PageRanks auch auf die Google PageRank-Abfrage bei searchmetrix.com zurückgreifen.

Das letzte PageRank-Update war am 31. Dezember 2009 und damit rund drei Monate her.

PageRank-Änderungen auf den Startseiten meiner Websites

konnte ich nicht feststellen.

Bemerkenswert finde ich, dass sogar ein Blogbeitrag vom 24. März 2010 bereits einen PageRank erhielt. Daraus folgere ich, dass Google diesmal auch schon für zehn Tage alte Webseiten den PageRank anzeigt.

Bleibt mir nur noch ein fröhliches PageRank-Suchen zu wünschen. ;-)

Hat es denn bei Dir Änderungen beim PageRank gegeben?

39 Kommentare

  1. 1. Alex L

    Kommentar vom 4. April 2010 um 19:08

    Hi Dieter,
    eine Weile ist es schon her mit dem Kommentieren bei dir und aus dem Anlass zum aktuellen Thema muss ich sagen, dass ich nur eine klitze-kleine PR-Abstufung in meinem Twitter-Account von der 5 auf die 4 zu verzeichnen hatte. Das wars auch schon. Es haben auch Dutzend meiner/unserer Blogger-Kollegen über das Webmaster-Ereignis schlechthin gebloggt, wobei es auch diverse Veränderungen gab. An meiner Blogdomain war nichts zu sehen.

    Vielleicht kommt da seitens Google noch was, aber jetzt ist es auch schon vorbei mit dem Update, so wie ich es verstehe. An deiner Blogdomain Webseiten-Infos war nichts zu rütteln, also kannst du dich nur freuen und einen PR von 5 zu bekommen, ist für ein Blog schon sehr bemerkenswert. Zumindest sieht man es selten hierzulande oder achte ich einfach nicht mehr soviel drauf!?

  2. 2. Dieter

    Kommentar vom 4. April 2010 um 20:48

    Hi Alex,

    schön auch hier wieder von Dir zu lesen. :-)

    Meinen Twitter-Account hatte ich auf einen PageRank hin noch nicht beobachtet. Konnte ich mir aber auch sparen, da er noch überhaupt keinen PageRank hat.

    Zwar ist es immer schade, wenn eine eigene Seite PageRank verliert, aber über den PageRank 4 mit Deinem Twitter-Account blogsash darfst Du Dich gleichwohl freuen.

    Anscheinend ist es für eine im PageRank gefallene Website nicht leicht wieder einen besseren PageRank zu erlangen. Ich bin mal gespannt, wie sich der PageRank meine Website Jurafernstudium.de entwickelt, wenn ich den bevorstehenden Relaunch mit vollständiger Umstellung auf WordPress vollzogen habe.

    Bei Webseiten-Infos.de hatte übrigens die Startseite nur einen PageRank von 4 und den hat sie auch behalten. Die Seite mit dem Blogbeitrag „WordPress für angemeldete Nutzer valide machen“ hatte dagegen mal einen PageRank von 5 (siehe meine Blogbeiträge „PageRank 5 nach PageRank-Update“ und „Google PageRank-Update Oktober 2009„).

    Ich vermute, dass das PageRank-Update durch ist und wir nun auf das nächste Update in einigen Monaten warten dürfen.

    Ein PageRank von 5 und mehr setzt nach meiner Einschätzung Backlinks von Seiten mit hohem PageRank incl. gesunder Linkstruktur voraus. Es gibt auch einige Startseiten von Blogs die einen solchen PageRank aufweisen (z.B. Blog auf highresolution.info, Blog von Jens Grochtdreis).

  3. 3. Alex L

    Kommentar vom 4. April 2010 um 21:24

    Ja, Danke, habe mich mal wieder in die Blogosphäre durchgerungen und es geht doch nichts über ein paar gute Kommentare ;-).

    Man behauptet oder doch eher vermutet, dass eine Webseite bzw. ein Blog (hast du schon mal etwas von der „Sandkiste“ gehört?) im Falle des totalen PR-Verlustes erst nach 1-2 Jahren einen Pagerank erlangen kann. Vorausgesetzt, man verstoßt gegen keinerlei Webmaster-Richtlinien.

    Ein standhafter PR-Wert ist insofern gut, dass man darauf aufbauen kann und da bleibt es einem Webmaster nur noch, weitere Backlinks so oft es geht zu sammeln.

    Der Blogpost, welcher bei dir mit PR 5 beschert wurde, scheint bei Google einen guten Halt gefunden zu haben und das ist doch sehr erfreulich, wenn Blogunterseiten ebenfalls einen Pagerank aufweisen ;-).

    Deinerseits erwähnte Blogs haben in der Tat einen hohen PR. Dabei muss man schon ein glückliches Händchen beim Linkaufbau haben, vor allem saubere Backlinks zählen nach wie vor.

  4. 4. Dieter

    Kommentar vom 4. April 2010 um 22:09

    @Alex
    Der Gedankenaustausch über die Kommentarfunktion ist für mich eine der großen Fortschritte im „Web 2.0“. So wird aus einer einseitigen Botschaft ein Dialog und das Web damit persönlicher.

    Nicht nur durch viele Blogbeiträge, sondern auch durch Kommentare sowohl auf anderen Webseiten als auch hier habe ich viel gelernt. Dazu gehört auch der Begriff „Sandkiste“ (Sandbox). Allerdings war in den Artikeln, die ich dazu gesehen habe, bisher von wenigen Monaten und nicht 1 bis 2 Jahre die Rede. Schau mer mal, wie sich meine „Sorgenkinder“ Jurafernstudium.de und dieter-welzel.de nach einem auch unter SEO-Gesichtspunkten durchgeführten Relaunch entwickeln werden.

    Bei Deinem Blog fiel mir bei einem Blick in den Quelltext auf, dass Du anscheinend keine hinreichende Onsite-Optimierung betreibst (u.a. individuelle Metatags für keywords und insbesondere description fehlen, weit über 100 Links je Seite). Diese Schwachstellen weisen auch Jurafernstudium.de und dieter-welzel.de noch überwiegend auf.

    Darüber hinaus fängt bei Deinem Quelltext erst nach Zeile 300 der eigentliche Inhalt an. Desto weiter oben im Quelltext der relevante Text ist, umso besser für den Crawler und wohl auch für das Ranking. CSS und JavaScript versuche ich konsequent in eine externe CSS- und JS-Datei zu packen.

    Und schließlich braucht Dein Blog lange bis es im Browser vollständig angezeigt wird, da es zu viele HTTP-Requests erfordert und zu viele KB an Daten vom Server anzufordern sind. Auch externe Dienste scheinen das Ladeverhalten Deines Blogs negativ zu beeinflussen.

    Meine persönliche Vermutung:
    Neben dem Linkaufbau und einzigartigem Inhalt dürfte auch die Codequalität ein bedeutender Faktor für einen guten PageRank sein.

  5. 5. Tanja

    Kommentar vom 5. April 2010 um 08:51

    Mit diesem Blog bin ich am 1.1.2010 online gegangen und so hat dieser PR Update die Zeit des neuen Daseins mit PR0 beendet und ich blicke jetzt auf einen PR3. Ganz nett wie ich meine und für mich auch das einzige was beim PR zählt, hauptsache er ist nicht bei 0, alles andere ist mir wurscht ;-)

  6. 6. Dieter

    Kommentar vom 5. April 2010 um 11:39

    @Tanja
    PageRank 3 für einen neuen Online-Shop empfinde ich als einen gelungenen Start. Da Du ihn mit WordPress aufgesetzt hast, dürfte Dir Deine Erfahrungen mit Deinem Blog zugute gekommen sein. Die Startseite lädt jedenfalls genial schnell (nur 13 HTTP-Requests: Respekt!).

    Drücke Dir die Daumen, dass der Shop gut läuft.

  7. 7. Tanja

    Kommentar vom 5. April 2010 um 11:52

    @Dieter: Das ist kein Online Shop, sondern ein Schnäppchen Blog. Einen richtigen Online Shop (meinen) findest Du unter energytrend.de, das ist das, was ich unter Online Shop verstehe *lacht*. Siehst Du den Unterschied? Ein Shop ist ein Händler, ein Blog ein Informierer… oder so ;-)

    13 http requests sind übrigens nur eine Auswirkung meines PHP Caches.

  8. 8. Dieter

    Kommentar vom 5. April 2010 um 12:49

    @Tanja
    Da bin ich bezüglich Deines Online-Shops und Schnäppchen-Blogs einem Irrtum aufgesessen. Danke für Deine hilfreiche Erläuterung und Klarstellung. Und ja, ich sehe den Unterschied. ;-)

    Energytrend.de kannte ich noch nicht und beide haben einen PageRank von 3. Ich hatte mich nur gewundert, weil Dein Schnäppchen-Blog mir irgendwie schon länger bekannt vor kam.

    Wie auch immer, ich habe mir natürlich auch mal kurz Deinen Online-Shop angesehen. Die dortige Startseite hat zwar 20 HTTP-Requests und unter 200 KB, aber auch das sind für ein Online-Shop immer noch gute Werte.

    Ich habe keine Erfahrung mit Software für Online-Shops und lediglich mal gelesen, dass es wohl keine wirklich überzeugende Online-Shop-Lösung für WordPress gibt sowie (fast) alle Online-Shops noch Tabellenlayout beinhalten. Das trifft auch auf das von Dir verwendete XT-Commerce zu.

    Die 13 HTTP-Requests bei der Startseite Deines Schnäppchen-Blogs (schnaeppchentiger.de) erhielt ich mit dem Firefox-Addon Firebug unter Netzwerk. Lustigerweise zeigt mir das Firefox-Addon YSlow dann aber 16 HTTP-Requests an. Sofern die Startseite bereits im Browsercache ist ergeben sich lediglich noch 2 (Firebug) bzw. 3 (YSlow) HTTP-Requests.

    Was meinst Du denn damit, dass die 13 HTTP-Requests nur eine Auswirkung Deines PHP Caches seien?

  9. 9. Tanja

    Kommentar vom 5. April 2010 um 14:30

    hmm… hab wohl gerade http requests mit Datenbankabfragen verwechsel… *peinlich* sorry ;-)

    Die EnergyTrend Startseite ist statisch html, der Shop selbst liegt eine Ebene tiefer auf /shop/ (falls Du Dir das dort ansehen willst).
    xt commerce im div layout ist zwar möglich, aber so umständlich und aufwendig, dass ich dort gerne das Tabellenlayout behalte. Ich habe den Shop schon seit 2005.

    Der PR ist ziemlich „banana“, wichtig ist nur, dass das Ding rankt *zwinker* und somit Umsatz generiert. Und damit hat der PR nur ziemlich wenig zu tun.

    Den Schnäppchen Blog gibt es tatsächlich erst seit 1.1.2010. Die Domain selbst habe ich an Silvester registriert, nachdem mir die Idee dazu spontan kam. Dass er Dir so bekannt vorkommt wird wahrscheinlich am Design liegen und dass ich den Tiger auch überall als Gravatar nutze. So was prägt sich halt doch auch gerne ein, zumindest hoffe ich das…

  10. 10. Dieter

    Kommentar vom 5. April 2010 um 17:15

    @Tanja
    Kein Problem mit der Verwechslung. So was kann passieren und Ähnliches ist mir auch schon passiert.

    Interessante „Hybridlösung“ hast Du da für Deinen Online-Shop. Startseite statisch, integriertes Blog mit WordPress und Shop mit XT-Commerce realisiert.

    Bei Tabellenlayout erinnere ich mich halt immer an meine „Jugendsünden“ mit Netobjects Fusion (NOF). Dieses Programm produziert selbst in seiner neuesten Version (NOF 11) immer noch Tabellenlayout. Bei Online-Shops sind Tabellenlayouts halt immer noch häufig anzutreffen. Dank der am verbreitesten Blog-Software WordPress sieht es da bei Blogs schon anders, sprich besser aus.

    Der PageRank ist nett für das Ego (siehe hierzu meinen Blogbeitrag „Google PageRank-Update Dezember 2009„) und für das Verkaufen von Werbeplätzen hilfreich. Die meisten Besucher kommen aber über Suchmaschinen und da kommt es einfach darauf an, dass der Shop bei den richtigen Suchbegriffen gut rankt.

    Das Erscheinungsbild Deines Schnäppchen-Blogs gefällt mir sehr gut und erinnert mich mit den spiegelbildlichen Tigern im Kopfbereich (Header) an meine private Website und hat sich damit bei mir schon sehr gut eingeprägt. ;-)

  11. 11. Tanja

    Kommentar vom 5. April 2010 um 18:05

    EnergyTrend: *hihi* da sag mal einer ich wäre nicht vielseitig :-)
    Ich habe XT mit Div wie auch mit Tabelle über die Jahre beobachtet und es gibt keine Rankingunterschiede, somit ist es ‚banana‘ wie man es realisiert. Und leider ist XT so umfangreich, dass man sich mit div-Layout nen Ast abprogrammiert. Für eine solche ‚Kosmetik‘ die nur zur Programmierungs-Schönheit dient, ist das definitiv zu aufwendig und der Mühe nicht wert.

    Ich freu mich, dass der SchnäppchenTiger Dir gefällt. Meine ‚bunten‘ Layouts sind nicht jedermanns Sache, aber da es meine Webseiten sind, müssen sie in erster Linie ja mir gefallen ;-) Trotzdem freu ich mich, wenn andere sich auch davon angesprochen fühlen.

  12. 12. Dieter

    Kommentar vom 5. April 2010 um 19:08

    @Tanja
    Irgendwo – ich glaube es war eine Äußerung von Matt Cutts (Google) – hatte ich mal gelesen, dass Standardkonformität keinen Vorteil beim Google-Ranking bringt. Google selbst validiert ja auch nicht. ;-)
    Passt zu Deiner eigenen Beobachtung mit Div und Tabelle. Da kann ich gut verstehen, dass Du unter Effizienzgesichtspunkten bei XT auf die umfangreichen Modifizierungen verzichtest.

    Dein SchnäppchenTiger gefällt mir sehr gut! So bunt ist der doch überhaupt nicht. Das Layout wirkt auf mich in jeder Beziehung harmonisch und die Farbtöne passen sehr gut zueinander. Ich mag tendenziell auch eher einfarbige (monochrome) Layouts. ;-)

  13. 13. Tanja

    Kommentar vom 6. April 2010 um 13:59

    *kicher* ja, sie validieren auch nicht. Hatte vor ein paar Jahren extra xt valide gemacht und ca. 500 Fehler entfernt (ein Alptraum) und… nix ;-)

    Ausnahmsweise habe ich mich beim SchnäppchenTiger mal für Grau- und Blautöne entschieden. Normalerweise bin ich mehr der Fan von sämtlichen Rotvarianten ;-)

  14. 14. Dieter

    Kommentar vom 6. April 2010 um 15:02

    @Tanja
    Valide Shop-Systeme sind wohl eine echte Rarität und ca. 500 Fehler entfernen in der Tat ein Alptraum. :eek:

    Was die Farbtöne angeht, so ist das natürlich auch sehr stark eine Geschmacksfrage. Gleichwohl vermitteln Farben auch gewisse Botschaften und lenken den Blick.

    Blau gilt eher als kühle, distanzierte, aber auch Seriösität ausstrahlende Farbe. Nicht ohne Grund verwenden die Allianz und die Deutsche Bank blau als Unternehmensfarbe. ;-)

    Übrigens soll Jurafernstudium.de mit dem Relaunch auch einen Blauton erhalten. :-)

    Auch ich bin ein Fan von Rottönen, aber wegen der Aufdringlichkeit der Farbe eher zurückhaltend damit. ;-)

  15. 15. Tanja

    Kommentar vom 6. April 2010 um 19:35

    Ich verwende Rottöne ziemlich häufig, muss halt auch thematisch passen. Rot steht ja auch für Aktivität, somit passt es in meinen Shop relativ gut mit rein.
    Weiter muss man sich auch aus Marketingsicht die Rottöne ansehen, die können sehr erfolgreich sein. Als bestes Beispiel wird immer McD dabei angeführt ;-)

  16. 16. Dieter

    Kommentar vom 6. April 2010 um 20:33

    @Tanja
    Ich habe einen Artikel zum Thema Farbauswahl (Wirkung von Farben) in der Planung, wenn der fertig und veröffentlicht ist, können wir dieses interessante Thema gerne dort weiter diskutieren.

    Da hast Du mich daran erinnert, dass ich diesen Teil meiner ToDo-Liste endlich in Angriff nehmen sollte. Danke für diesen Gedankenschubser.

    Bezüglich des Themas PageRank sieht es bei Deinen beiden Blogs und dem Online-Shop, den ich nun auch kenne, ja richtig gut aus: 4, 3, 3 für die Startseiten kann sich sehen lassen.

  17. 17. Alex L

    Kommentar vom 6. April 2010 um 21:17

    Hallo zusammen! @Dieter,
    ja, also ich habe hier 3MB/s DSL-Leitung und kann schlecht sehen, ob das Blog schon wieder so langsam lädt. Vorher in Rostock kamen 16 MB/s aus der Leitung, sodass kleinere Ladegeschwindigkeitseinbussen kaum auffielen ;-).

    Es ist gut, dass man immer mal wieder an Ladezeiten und Co. des Blogs erinnert wird. Etliche Plugins habe ich nun deaktiviert und manches von der Blogstartseite entfernt. Manchmal lädt die Facebook-Fanbox zu lange, aber die gefällt mir, sodass ich da kein Kompromiss eingehen kann (vorerst zumindest).

    Das mit den fehlenden Meta-Tags bei mir sollte nicht stimmen, da diese vorhanden sind (im Blog-Header und durch All in One SEO bei jedem einzelnen Blogpost). Daher fragte ich mich, wie meint er das, die Meta-Tags fehlen!?

    weit über 100 Links je Seite

    Ja, wohl mitunter auch durch die so langsam zu lange Blogroll. Ich meine, es wäre doch nicht schlimm, wenn ich die Blogroll auf eine separate Unterseite auslagern würde oder wie siehst du das?

    Bei deinen beiden anderen Projekten wünsche ich dir natürlich ein Aufwärts und ich muss mal wieder im Blog optimieren ;-) Deine Hinweise stecken mich positiv an. WP-Supercache läuft zwar, leistet aber wohl nur die halbe Optimierungsarbeit.

    CSS und JS in eine Datei zu packen, dazu muss ich wissen, wie ich es richtig anstelle, ohne dass irgendwas schief läuft.

    Deine Domain Dieter-Welzel.de war ja gerade ruckzuck geladen. Ist doch klar weshalb, da unter anderem auch die Startseite sehr schlank ist. Ich habe immer Angst: Wie sollen die Blogbesucher bestimmte Inhalte finden, wenn man nicht versucht, dies schon irgendwie von der Startseite aus zu ermöglichen (sprich Ähnliche Beiträge, Zufallsposts etc. pp.) Sicher sind es wieder ein Haufen Links, welcher das Ladetempo etwas verzögert.

  18. 18. Dieter

    Kommentar vom 6. April 2010 um 22:46

    Hallo Alex,

    ich kam hier auf das Thema Ladezeit im Zusammenhang mit der Frage der Bedeutung der Güte des Quelltextes für den PageRank.

    Nur kurz soviel zur Ladezeit Deines Blogs:
    Solange der Google Bot nicht so lange mit dem Crawlen der Seiten braucht, dass er das Crawlen vorzeitig abbricht, dürfte das unter SEO-Gesichtspunkten unproblematisch sein.

    In der Fachliteratur wird jedoch der nicht völlig abwegige Standpunkt vertreten, dass Surfer ungeduldig sind. Deshalb gibt es keine zu kurzen, wohl aber zu lange Ladezeiten. Angeblich soll bei rund sieben Sekunden Ladezeit die Schmerzgrenze vieler Surfer erreicht sein und sie dann häufig die Webseite wieder direkt verlassen. Natürlich spielt bei der Ladezeit auch die Internetverbindung des Besuchers eine entscheidende Bedeutung (Modem, ISDN, DSL etc).

    Die Facebook-Fanbox ist eine der Spielereien, die Deine Seiten verlangsamt. Musst Du halt selbst entscheiden, was Dir wichtiger: Facebook-Fanbox in der Sidebar oder kürzere Ladezeit.

    Zu den Meta-Tags:
    Du hast zwar die Meta-Tags keywords und description auf Deinen Seiten, aber die scheinen auf den verschiedenen Seiten identisch zu sein. Ich benutze auch das WordPress-Plugin All in One SEO. Für jeden Blogbeitrag trage ich hier auf Webseiten-Infos.de aber manuell eigene Keywords und eine eigene Beschreibung (description) ein. Schau Dir mal den Quelltext Deiner Blogbeiträge an. Vermutlich ist Dein All in One SEO nicht richtig eingestellt.

    Das mit den über 100 Links ist nicht tragisch, aber Du verschenkst damit für den PageRank wichtigen „Linkjuice“.

    Die vollständige Blogroll auf eine eigene Unterseite auszulagern ist eine sehr gute Idee.
    Lustig in diesem Zusammenhang: Ich habe kurz vor Deinem Kommentar gerade erst eine interessante Plugin-Lösung dazu im Blog von Tanja gefunden und kommentiert (siehe „Rocking Blogroll mit den neuesten Artikeln und…„). Ich verwende auf Webseiten-Infos.de eine eigene, aber ähnliche Lösung (siehe „Linkliste“ und „Erstellen einer statischen Seite mit Linkliste„).

    Caching z.B. mit WP-Supercache zu testen ist eine gute Idee. Caching ist aber keine Ersatzlösung für unterlassene Geschwindigkeitsoptimierung im Vorfeld, sondern bestenfalls als ergänzende Maßnahme sinnvoll.

    Für das Zusammenpacken von CSS- und JS-Dateien gibt es auch Plugins, die das können (z.B. PHP Speedy). Ist zwar eine gute Lösung, aber besser ist das manuelle Zusammenführen im Vorfeld, da dadurch dann nicht bei jedem Seitenaufruf das Skript mit Serverlast die Arbeit leisten muss.

    Die Startseite von dieter-welzel.de ist übrigens auch deshalb so schnell, weil sie keine WordPress-Webseite ist. In der Regel braucht WordPress alleine etwa eine halbe Sekunde, bis es die Anfrage des Browsers beantwortet.

    Deine Angst, die Besucher könnten etwas nicht finden, wenn Du es nicht auf der Startseite verlinkst, spricht dafür, dass Du kein Vertrauen in die Informationsarchitektur Deiner Website hast. Wenn es berechtigt ist, dann solltest Du die Informationsarchitektur verbessern. Wenn Dein Misstrauen unberechtigt ist, dann kannst Du direkt Deine Seiten einschließlich Startseite „entrümpeln“. ;-)

    Ach ja, und Grafiken sind auch Bremser. Deswegen setze ich sie sparsam ein und erzeuge grafische Effekte wie „Runde Ecken“ und „Schatteneffekt“ lieber mit CSS3. Geht schneller, ist schneller und versaut mir nicht das Markup. :-)

  19. 19. Alex L

    Kommentar vom 10. April 2010 um 18:53

    Danke für deine lange und ausführliche Antwort. Die Blogladezeit soll jetzt auch schon etwas besser ausfallen, soweit es mir die Tools wie Pingdom und LoadImpact aufzeigen. Die Plugins wurden reduziert und das mit der Fanbox werde ich dann sehen.

    Die Blogroll-Links lasse ich dann doch einblenden, aber ohne die kleinen Icons bzw. des generierten RSS-Feeds, wie man es bei manchen Blogroll-Plugins erleben kann. Der Linkverweis zu Tanja ihrem RSS-Feed-Blogroll-Plugin ist sehr nützlich, wobei ich es bei der Ausgabe einfacher Links belassen möchte (vorerst zumindest). Falls es dann mal mehr Bloglinks werden sollte, komme ich ohne eine separate Page nicht drumherum.

    WP SuperCache läuft bei mir als eine der Optimierungsmaßnahmen im Blog. Und eigenartigerweise zeigt mir das Tool Google PageSpeed Ladewerte unter 1 s. Es sind wohl allgemeine Angaben oder so!?

    Dass Webuser eine Seite schnell verlassen, sobald irgendwas ist, ist mir bekannt und dann kann ich als Webmaster dem Ganzen nur etwas entgegenkommen. Mir geht es beim Blog-Surfen auch nicht anders. Noch wichtiger als die Blog-Startseite von zahlreichen Ladebremsen zu befreien, wäre glaube ich, dass es ja nicht mehr wird ;-).

  20. 20. Dieter

    Kommentar vom 10. April 2010 um 19:59

    @Alex
    Die Ladezeit Deines Blogs ist – um es sprachlich korrekt zu fassen – weniger schlecht als vorher, aber noch weit von gut entfernt.

    Das zu ändern setzt jedoch einiges an technischen Kenntnissen und Fertigkeiten voraus (insbesondere Theme, Plugins, XHTML, CSS, JavaScript, PHP modifizieren).

    Der Verzicht auf die Icons für die Links in der Blogroll hat definitiv etwas gebracht. Die Auslagerung der vollständigen Blogroll auf eine eigene Seite wäre ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

    Statt Page Speed setze ich YSlow ein. Die Unterschiede dürften sich aber in Grenzen halten, da geistiger Vater in beiden Fällen Steve Souders (früher bei Yahoo!, jetzt bei Google) war.

    Wieso bei Dir PageSpeed aber eine Ladezeit unter 1 Sekunde anzeigen sollte, ist mir schleierhaft. Kann es sein, dass da PageSpeed die Webseite vollständig aus dem Browsercache lädt?

    Das Thema Ladezeit optimieren hat bei mir inzwischen einen sehr hohen Stellenwert, war also früher auch nicht mit einer so hohen Priorität versehen.

  21. 21. Dieter

    Kommentar vom 10. April 2010 um 21:41

    @Alex
    Ein kleiner Nachtrag: Für das Ranking bei englischen Suchergebnissen von Google spielt die Ladezeit einer Website nun eine Rolle (siehe den Blogbeitrag „Using site speed in web search ranking“ im Google Webmaster Central Blog sowie „Google incorporating site speed in search rankings“ im Blog von Matt Cutts). Ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis das auch für deutsche Suchergebnisse eingeführt wird. Speed matters! ;-)

  22. 22. Tanja

    Kommentar vom 11. April 2010 um 07:43

    Ich beobachte und kenne Alex ja schon ziemlich lange. Dabei macht mir eine Sache seit langem Sorgen… der fehlende PR. Anfangs war der durch 302 Umleitungen und dem ständigen Wechsel zwischen Domain mit und ohne www verursacht. Nun ist das aber eine 301 Umleitung (wie lange schon?) und der PR fehlt immer noch. Was mich dann eher zur Annahme verleitet, dass Alex eine Verkäufer-Abstrafung hat.

    Hier ist in meinen Augen auf jeden Fall mal Handlungsbedarf und ich würde vorschlagen mal alle Verlinkungen (vor allem aus der Sidebar) zu entfernen, die nicht zu Blogs führen. Sehe ich auch ähnlich mit affili Projekten, hier würde ich aber nur vorübergehend darauf verzichten, und auch nur, wenn sie nicht wesentlich was an Geld bringen. Und wenn dann bitte mit nofollow gekennzeichnet.

    Weiter muss eine Blogroll nicht so viele Einträge haben, bzw. man kann sie auch sehr einfach kürzen. Ich würde sie über wp_list_bookmarks einfügen, nur ca. 10 bis 20 anzeigen und die Sortierung rand() verwenden.

    Wenn hier alles mit rechten Dingen zu geht (nofollow Kennzeichnung aller Links die nicht zu Blogs führen, Reduzierung der externen Links auf ein vernünftiges Maß), dann einen reinclusion request in den Google Webmaster Tools stellen mit der Bemerkung, dass Du eigentlich schon längst PR haben müsstest und Dir nicht vorstellen kannst, woran es liegt, dass Du bis dato keinen hast. Du hältst Dich an die Richtlinien für Webmaster und bittest um erneute Überprüfung Deiner Seite.

    Das wäre in meinen Augen der erste Schritt. Der zweite würde dann am Theme direkt ansetzen. Ich weiß nicht was für ein Theme Alex nutzt, aber ich habe in letzter Zeit so einige Premium Themes gesehen. Die sind derart aufgeblasen, dass sich kein Mensch wundern muss, dass dabei Mega Ladezeiten rumkommen. Da kann man auch mit Plugins reduzieren und Cache Plugins nicht mehr viel erreichen ;-)

  23. 23. Dieter

    Kommentar vom 11. April 2010 um 08:58

    @Tanja
    Volle Zustimmung.

    Ich befürchte, dass Du auch mit Deiner Vermutung bzgl. Abstrafung richtig liegst.

    Das Problem mit häufig aufgeblasenen Premium-Themes kann ich bestätigen (siehe z.B. meine Kommentare auf mydroid.eu (Website derzeit offline)).

  24. 24. Tanja

    Kommentar vom 11. April 2010 um 10:05

    @Alex: Ich denke behaupten zu dürfen, dass Dieter und ich Dir gerne helfen ein bissi „aufzuräumen“ und Deine Probleme in den Griff zu kriegen.
    Die Ladezeiten würde ich aber erst mal hinten anstellen, da gibt es andere Baustellen.

    @Dieter: Hab mich lange nicht getraut das zu äußern, aber mittlerweile bin ich mir sicher. Der PR von Alex bewegt sich seit über einem Jahr nicht… und wenn ich noch richtig informiert bin, dann dürfte er mittlerweile auch Ranking Abstrafungen haben, die folgen einer PR Abstrafung nach gewisser Zeit ja eigentlich. Oder ist das nicht mehr so?
    Ich hoffe mein Angebot an Alex war auch in Deinem Sinne?

    Premium Themes: Ich durfte mir ein paar ansehen, und die haben, wenn ich etwas übertreiben darf, hunderte von Dateien die sich an allen möglichen Stellen includen. Haufenweise CSS Dateien, haufenweise JS Dateien sowie haufenweise php Dateien. Da blickste premium-mäßig gar nicht mehr durch *lacht*

  25. 25. Dieter

    Kommentar vom 11. April 2010 um 11:03

    @Tanja
    Gerne helfe auch ich Alex beim „Aufräumen“. Das hast Du völlig richtig behauptet.

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich über keine eigene Erfahrung mit PR- und Ranking-Abstrafung (Penalty) verfüge.

    Die von Dir vorgeschlagene Vorgehensweise habe ich als Empfehlung schon mal gelesen.

    Ja, bei Premium-Themes ist die Bandbreite groß. Ich teste ein echt geiles Premium-Theme. Andererseits gibt es auch „Blender“. Da ist Aufklärungsarbeit angesagt. Ein interessantes Thema zum Bloggen. ;-)

  26. 26. Tanja

    Kommentar vom 11. April 2010 um 11:12

    Meine Erfahrungen zu PR und Ranking Abstrafungen sind schon etwas arg alt. Damals (vor ca. 2 1/2 Jahren) kam erst eine -50 penalty, dann eine sukzessive PR Abstrafung (über 2 Updates, erst niedriger, dann 0) und die ging einher mit einer -xxx Abstrafung, so dass das gesamte Ranking eine Fehlanzeige war. Egal was getan wurde, die Domains haben sich nicht mehr erholt und die kompletten maximalen 2 Jahre auferlegt bekommen.

    Hab keine Ahnung, wie das heute gehandhabt wird. Ich glaube aber nicht mehr gar so streng. Meine aber gelesen zu haben, dass nach einer gewissen Zeit der PR Abstrafung, die jetzt als erstes kommt, auch eine -x penalty kommt (keine Ahnung wieviel und ob überhaupt).

  27. 27. Tanja

    Kommentar vom 11. April 2010 um 18:35

    Hab gerade hier was gelesen, was meine Befürchtung bestätigt. Der PR Abstrafung folgt auch irgendwann eine -x Penalty: http://bloggonaut.net/reconsideration-request-antrag-auf-wiederaufnahme-in-den-google-index-erfolgreich

  28. 28. Dieter

    Kommentar vom 11. April 2010 um 22:00

    @Tanja
    Danke für den Link zum informativen Blogbeitrag einschließlich Video von Google und den Kommentaren.

    Mein persönliches Fazit daraus:
    Es sieht wohl so aus, dass in der Regel einer PR-Abstrafung eine Ranking-Abstrafung folgt, aber dies nicht zwingend ist.

    Häufiger Abstrafungsgrund ist anscheinend Linkkauf/-verkauf ohne entsprechende Kennzeichnung. Dann müssen die Links entfernt oder mit nofollow versehen werden, bevor ein Antrag auf Wiederaufnahme in den Google Index gestellt wird.

  29. 29. Tanja

    Kommentar vom 12. April 2010 um 07:49

    Ich denke schon, dass der PR Abstrafung auch zwingend eine Ranking Abstrafung folgt. Es liegt nur eine bestimmte Zeit dazwischen (Zeitraum unbekannt) und die Auswirkung der Ranking Abstrafung dürfte auch extrem unterschiedlich sein (je nach Schweregrad des/der Vergehen), so dass sie nicht unbedingt für jedes Auge stark sichtbar ist. Vergleiche es mit der „Bad Neighbourhood“, je nachdem wie hoch der „bad rank“ desto weniger hoch bzw. höher die Auswirkung. Dabei spielt natürlich auch noch eine Rolle wie hoch der eigene „trust rank“ war bzw. ist. Das dann zusammengerechnet dürfte den Schweregrad der Auswirkung ergeben…

  30. 30. Dieter

    Kommentar vom 12. April 2010 um 08:24

    @Tanja
    Du hast Deine Meinung sehr gut begründet.

    Gleichwohl scheint sich Google selbst noch nicht dazu geäußert zu haben und gibt es zur Frage, ob jeder PR-Abstrafung zwingend eine Ranking-Abstrafung folgt, noch keinen Beweis in die eine oder andere Richtung.

    Unabhängig von der Antwort auf diese Frage sollte ein Betreiber einer Website bereits im Falle einer PR-Abstrafung den Grund dafür schnellstmöglich beseitigen und die Aufhebung der Abstrafung beantragen.

  31. 31. Tanja

    Kommentar vom 12. April 2010 um 13:41

    Auf eine öffentliche Äußerung sowie auch eine individuelle Äußerung von Google werden wir alle vergeblich warten. ;-)
    Ich habe meine Beweise dafür persönlich erhalten und dabei vor einigen Jahren ca. 20 Domains verloren. Danke, mir ist das Beweis genug. Auch habe ich in den Jahren zu viele Webseiten gesehen, denen genau das passiert ist. Deswegen bin ich mir relativ sicher, dass es so gehandhabt wird. Die Auswirkungen dabei sind aber immer unterschiedlich und es wirken dabei auch viele Faktoren zusammen, so dass es ein jeder subjektiv anders erleben wird.

    Aber wie auch immer es ist definitiv meine Rede, dass eine PR0 Rückstufung immer eine Anzeichen für „da ist was faul“ ist und man daraufhin in Aktion treten soll.

  32. 32. Alex L

    Kommentar vom 12. April 2010 um 20:31

    Hallo zusammen! @Dieter,
    Nun habe ich auch schon die Facebook-Fanpage-Box von der Startseite weg und ein paar Plugins deaktiviert, sodass es nun ca. 50 sind. Die Zahl der HTTP Requests wäre noch zu reduzieren und dann sollte es schon besser aussehen. YSlow setze ich mittlerweile ebenfalls ein, nachdem ich es hier bei dir und in den anderen Blogs darüber etwas gelesen habe.

    Danke für den Hinweis zwecks PageSpeed als Rankingfaktor in den SERPS (habe ich durch Twitter schon mitbekommen). Also kommt es doch! Naja gut, dann muss man eben als Blog-Webmaster wieder optimieren.

    @Tanja,
    Danke Dir und ebenfalls Dieter für diese hilfreiche Hilfestellung. Also dass bei mir im Blog eine lange Zeit InLinks und ein paar andere Kandidaten vertreten waren, ist kein großes Geheimnis.(immerhin waren es stetige Einnahmen ;-). InLinks ist jetzt wegen dem PR-Verlust raus (nicht mehr gut genug für Inlinks ;-) ). Ein anderer Anbieter läuft zum Ende Mai ab und dann kann ich die Links in der Sidebar-Box „Empfehlungen“ entfernen. Die Angebote laufen aber bis dahin noch.

    Trigami und Hallimash sind allesamt NoFollow, sodass es daran wahrscheinlich nicht liegen kann. LoadImpact-PageAnalyzer zeigt mir jetzt 69 Requests an (es ist doch schon besser als vorher). Jetzt ist die Blogroll dran und muss auf eine separate Seite ausgelagert werden – ganz klar. Ich habe sie auch etwas reduziert und auf einer Extra-Blogpage spielt es auch keine Rolle mehr, glaube ich.

    Also es sind derzeit 635 Beiträge im Blog und nur 325 Posts im Google-Index gelistet. Laut Google Webmaster Tools sind aber fast alle indiziert worden, nur eben nicht alle gelistet. Da ist irgendwas faul.

    Das jetzige Blogtheme gefällt mir und das würde ich gerne behalten –> soweit optimieren bis es gut funktioniert. In der Sandbox scheint das Blog sich wahrscheinlich zu befinden, obwohl -hm- dieser Ausdruck „Sandbox“ gefällt mir ganz und gar nicht. :-(

    Tanja, danke dir ebenfalls für den verlinkten Beitrag bei Bloggonaut, welchen ich mir noch durchlesen muss. Die von Bloggonaut durchgeführte Aktion werde ich dann zum gegebenen Zeitpunkt ebenfalls starten. Wenn man diverse, diese na ihr wisst schon welche Links, auf NoFollow setzen würde, dann wars das auch schon. Ein solcher Link ist für einen Geschäftspartner nichts mehr wert. Aber gut, ist ja auch halb so schlimm, sage ich mal so.

    @Dieter

    Häufiger Abstrafungsgrund ist anscheinend Linkkauf/-verkauf ohne entsprechende Kennzeichnung. Dann müssen die Links entfernt oder mit nofollow versehen werden, bevor ein Antrag auf Wiederaufnahme in den Google Index gestellt wird.

    Ja, so sieht es auch wohl aus. Das muss ich dann auch tun, damit ich einen Antrag stellen kann. Eine Wahl hätte ich sowieso nicht.

    Fürs Erste müsste es reichen und diese Punkte wären für mich noch abzuhaken.
    – Sidebar-Links raus(nach dem 25.05.2010)
    – Blogroll-Auslagerung
    – Antrag auf Wiederaufnahme etc. pp. stellen
    – bloginterne Optimierungen

    Ich hatte mal eine Zeitlang einen PR von 4 und dann ging es mit dem PageRank soweit ich mich entsinnen kann mit dem Einstieg in Inlinks, Teliad und Ähnliches rapide bergab. Also muss ich dort auch ansetzen.

  33. 33. Dieter

    Kommentar vom 12. April 2010 um 22:12

    @Tanja

    Ich habe meine Beweise dafür persönlich erhalten und dabei vor einigen Jahren ca. 20 Domains verloren.

    Oha, dass würde mir persönlich auch als Beweis mehr als reichen. Das hört sich nach schmerzhaftem, aber besonders einprägsamen Learning by making mistakes an.

    @Alex
    Mit der Verkürzung der Ladezeit Deines Blogs bist Du auf dem richtigen Weg.

    Das Problem der Abstrafung ist erkannt, die Ursache auch und Du hast sogar schon einen Zeitplan zur Behebung des Problems. Es bestehen also die gute Chancen, dass Dein Blog dieses Jahr wieder einen PageRank bekommt und auch wieder alle Unterseiten im Google-Index erscheinen werden.

    Kurz: Ich drücke Dir ganz fest beide Daumen, dass das alles wie geplant funktioniert.

  34. 34. Tanja

    Kommentar vom 13. April 2010 um 13:30

    @Alex: Für Deine Blogroll hätte ich den Vorschlag, dass Du sie auf eine eigene Seite baust und in der Sidebar nur bis zu 12 Stück anzeigst. Kannst das ja auch random auswählen lassen, so dass es immer 12 andere sind.
    Und… ich würde Links zu Verzeichnissen, Katalogen etc. nicht da rein setzen (eigentlich nirgends, außer Du musst sie haben). Am besten nur Blogs in die Blogroll, zumindest in die, die in der Sidebar angezeigt werden.

    @Dieter: „making mistakes“ würde ich das damals bei mir nicht bezeichnen. Es gab Zeiten, da war der Kauf/Verkauf noch ganz normal gesehen. Dann kam Google von einem Tag auf den anderen auf die Idee das als Verstoß zu werten und so schnell kann kein Mensch hinterherziehen. Ich hatte ne PR7 Domain und gewiß haufenweise nette Neider, die mich angeschwärzt haben.

  35. 35. Dieter

    Kommentar vom 13. April 2010 um 20:14

    @Tanja
    Mein Vorschlag für die Blogroll von Alex wäre mindestens 5 aber höchstens 10 Links in der Sidebar. Grund: Die Firefox-Addons SenSEO und SEO Doctor Stats enthalten die Empfehlung, dass die Webseite weniger als 100 Links enthalten sollte.

    Das soll aber lediglich auf einer Empfehlung von Google unter dem Gesichtspunkt Benutzerfreundlichkeit beruhen.

    Boah, Du hattest eine Seite mit PR 7? Wow! Mein höchster PR war kurzzeitig mal für eine Unterseite von Webseiten-Infos.de PR 5 (siehe meinen ersten Kommentar hier).

    Das mit der plötzlichen Bewertung von Linkkauf/-verkauf als Verstoß gegen die Google Richtlinien ist natürlich blöd. Ohne Reaktionszeit hat man(n) (Frau auch) da keine Chance noch rechtzeitig reagieren zu können. Besonders ärgerlich, wenn Du dann auch noch von einem Neider angeschwärzt worden sein solltest.

  36. 36. Tanja

    Kommentar vom 14. April 2010 um 13:52

    Unter Hundert ist sicherlich nicht schlecht (ich kenne diese Empfehlungen auch, halte mich aber nur selten wirklich daran) aber ein paar drüber schaden auch nicht wirklich. Momentan sind es aber definitiv zu viele ;-)

    Bzgl. Reaktionszeit: Es ist ja noch nicht mal das, dass einem keine Zeit gelassen wurde, es kommt ja noch hinzu, dass Du nicht einfach x Links von Deiner Domain werfen kannst, ohne dass auch das Auswirkungen haben wird. Als die Auswirkungen dann schon da waren, war es eh wurscht aber vorher… wie rum man es auch gedreht und gewendet hat, es war von vorne bis hinten einfach doof.

  37. 37. Dieter

    Kommentar vom 14. April 2010 um 20:55

    @Tanja
    Ich habe die unter Hundert auch nur sicher für die Startseite. Bei Blogbeiträgen mit vielen Links komme ich auch automatisch drüber, aber dann habe diese zusätzlichen Links auch einen direkten Bezug zum Thema des Blogbeitrags!

    Zur Reaktionszeit: Das war wohl eine klassische loose-loose-Situation.

  38. 38. Udo Schluhmeier

    Kommentar vom 20. Juni 2010 um 19:52

    In den nächsten Tagen erwarte ich das nächste PageRank Update. Es wird nicht mehr lange dauern.

  39. 39. Dieter

    Kommentar vom 20. Juni 2010 um 22:52

    @Udo
    Ich vermute auch, dass das nächste PageRank Update bald kommen wird. Vielleicht Anfang Juli.

    Es gab übrigens Anfang Juni ein Mini-Update (siehe hierzu meinen Blogbeitrag „PageRank: Mini-Update Juni 2010„). ;-)

Kommentar schreiben (Datenschutzerklärung)

Kommentarformular





Erstkommentare und Kommentare mit Links werden moderiert.

Übersicht der Tastaturkürzel für Smilies

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen