Archiv für die Kategorie „WordPress”

Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 79 80

Spamabwehr mit Antispam Bee

Ich hatte schon mehrfach über meine Spamabwehrmaßnahmen mit Plugins für WordPress geschrieben (siehe hierzu “Kommentar-Spam bekämpfen“, “Antispam Bee: Einstellungen geändert“, “Spam-Schutz auf Webseiten-Infos.de” und “Spamschutz nur mit Antispam Bee“).

So sieht Spam aus ;-)

Inzwischen bin ich überzeugter Anhänger des WordPress-Plugins Antispam Bee (Anleitung, Produktseite) von Sergej Müller. Dieses Plugin reicht alleine zur Abwehr automatisierter Spam-Kommentare völlig aus.

Deshalb lasse ich inzwischen auch die Finger von dem mit WordPress automatisch mitgelieferten Plugin Akismet. Dessen Bedingungen für die kostenlose Nutzung wurden zwischenzeitlich deutlich verschärft (siehe hierzu insbesondere “Akismet ist nur noch für kleine Blogs kostenlos” und “Akismet: Teurer Kommentar-Spam“).

Allerdings haben auf meinen WordPress-Installationen mit dem neuen Jahr die automatisiert versandten Spam-Kommentare massiv zugenommen. Eine mögliche Ursache könnte sein, dass ich aus Performancegründen zu blockierende IP-Adressen aus meiner .htaccess-Datei löschte.

Da ich bislang hier die Spam-Kommentare von Antispam Bee lediglich mit “MARKED AS SPAM” markierte, aber nicht löschen ließ, hatte ich inzwischen pro Tag über 100 markierte Kommentare durchzusehen. Das bedeutet bei 20 Einträgen pro Seite, dass ich etwa fünf Seiten durchsehen muss. Antispam Bee arbeitet sehr zuverlässig. Lediglich ganz wenige Trackbacks wurden bei WordPress-Installationen von mir unzutreffend als Spam eingestuft. Dies dürfte aber daran gelegen haben, dass die URL des Trackbacks und des verweisenden Artikels nicht übereinstimmten.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, nun (automatisierten) Spam von Antispam Bee direkt blocken zu lassen. Das ist im Administrationsbereich (Backend) unter Einstellungen -> Antispam Bee auch die Standardeinstellung, indem man einfach beim ersten Kästchen kein Häkchen setzt. Danach den Button “Änderungen annehmen” anklicken und fertig. Damit kann ich zwar nicht mehr nachsehen, ob nicht doch ein Trackback vielleicht unzutreffend als Spam angesehen wurde, aber der entfallende Aufwand die als Spam markierten Kommentaren durchzusehen entfällt dadurch. Das ist es mir angesichts des gestiegenen Aufkommens solcher Spam-Kommentare und des damit verbundenen Zeitaufwands wert!

Erstmalige manuelle Kommentare und Kommentare mit Links landen dagegen regelmäßig weiterhin in der Moderation (habe ich im Administrationsbereich (Backend) von WordPress unter Einstellungen -> Diskussion so eingestellt) und werden von mir nach Prüfung freigeschaltet (oder auch nicht). Auch weiterhin akzeptiere ich keine SEO-Namen als Absender. Bestenfalls lösche ich diesen SEO-Namen dann und damit verbundene Links. Ist der Kommentar auch noch unpassend oder ohne nennenswerten Inhalt, kann der Kommentar auch im Papierkorb und Daten-Nirvana landen. Sollte ich mich sehr über manuelle Spammer ärgern, dann werde ich sie öffentlich anprangern! Zudem erwäge ich die IP-Adressen dann für Blacklisten zu melden.

Antispam Bee bietet inzwischen als weitere Spamschutz-Maßnahmen auch noch die Möglichkeit an, Kommentare und Pings aus bestimmten Ländern zu verhindern (über IPInfoDB) sowie das Project Honey Pot als Spammer-Quelle heranzuziehen. Im Bedarfsfalle werde ich diese testweise mal aktivieren.

Sergej Müller entwickelt seine fleißige Biene (Antispam Bee) beständig weiter und ich freue mich schon auf die kommenden Updates.

49 Kommentare

  1. 1. Sergej Müller

    Kommentar vom 2. Januar 2011 um 19:36

    Dieter, herzlichen Dank für dein Resümee.

    Die Anzahl der Antispam Bee Nutzer steigt permanent an und das begeistert mich als Entwickler. Ist eine Bestätigung für mich, dass ich einen guten Job gemacht habe und zeigt, dass zuverlässiger Spamschutz auch ohne einer zentralen Liste gewährleistet werden kann.

  2. 2. Dieter

    Kommentar vom 2. Januar 2011 um 20:26

    Sergej,

    Akismet hat zwar den Vorteil direkt mitgeliefert zu werden, aber Antispam Bee ist die intelligentere Lösung.

    Mir selbst, aber auch anderen wie z.B. Tanja aka Crazy Girl, ist es schon passiert, dass Kommentare von uns bei anderen Bloggern von Akismet als Spam angesehen wurde!? Das wäre dort mit Antispam Bee nicht passiert!

  3. 3. Frank

    Kommentar vom 2. Januar 2011 um 20:48

    Kann Dir nur zustimmen.
    Antispam-Bee verwende ich ebenfalls seit längerem. Akismet hatte ich eigentlich noch nie im Einsatz. Im übrigen kann man auch die anderen Plugins von Sergej nur empfehlen.

  4. 4. Dieter

    Kommentar vom 2. Januar 2011 um 20:57

    @Frank
    Akismet habe ich inzwischen nicht nur deaktiviert, sondern sogar im Rahmen meiner letzten Aufräumaktion bei meinen Plugins gelöscht. :-)

    Und ja, auch die anderen Plugins von Sergej sind zu empfehlen (siehe hierzu beispielsweise meine Blogbeiträge “Karte mit WordPress-Plugin wpMAPS” und “Antivirus-Plugin verbessert Sicherheit“)

  5. 5. Sergej Müller

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 09:45

    Dieter, du hast Akismet aus Plugins gelöscht? Kommt mit nächstem Auto-Update wieder. Wie eine Pest ;)

  6. 6. Dieter

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 09:54

    Sergej, das ist ja Spamverhalten. Müsste da nicht Antispam Bee gegen helfen. ;-)

  7. 7. Sergej Müller

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 10:55

    Für Automattic bin ich mit meinen Plugins sowieso ein Verbrecher, noch ein Schritt und ich stehe auf einer Blacklist und darf nie wieder Plugins auf wordpress.org einstellen ;)

  8. 8. Dieter

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 13:04

    Ne, so einfach solltest Du es ihnen nicht machen. ;-)

    Dann lösche ich lieber nach den Updates wieder Akismet und Hello Dolly. ;-)

  9. 9. Klaus

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 15:23

    Frohes neues Jahr Dieter!

    Akismet habe ich bei mir mittlerweile gelöscht.
    Mehr als Antispam Bee braucht es wirklich nicht.
    Ein vermeintlicher Fehler bei diesem Plugin hat sich als vermeidbarer Fehler meinerseits herausgestellt.
    Sergej hatte mir da auch rappzapp geholfen. :)

    Viele Grüße
    Klaus

  10. 10. Dieter

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 16:15

    Hallo Klaus,

    auch Dir ein frohes Neues Jahr!

    Mir hat Sergej nicht nur geholfen, sondern mit der Einstellungsmöglichkeit für Kommentare finden auch außerhalb von Beiträgen hat er auch den Einsatz auf webseiten-infos.de ermöglicht, denn hier gibt es das Kommentarformular auch auf den Archivseiten. :-)

    Viele Grüße zurück
    Dieter

  11. 11. Domingos

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 18:37

    Danke für den Tipp. Habe gar nicht dran gedacht, dass Akismet datenschutzmäßig ein Problem sein könnte.

  12. 12. Dieter

    Kommentar vom 3. Januar 2011 um 19:00

    @Domingos
    Das Datenschutzproblem bei Akismet ist zwar bemerkenswert, aber im Vergleich zum unangepassten Google Analytics (vollständige Übertragung der IP-Adressen) sowie Facebook insbesondere bezüglich seines Like It-Buttons fast schon harmlos. Mit einem entsprechenden Hinweis in Deiner Datenschutzerklärung bist Du da nach meiner Auffassung auf der sicheren Seite. Hier und auf dieter-welzel.de könnte ich den Passus bzgl. Akismet inzwischen rausnehmen. Werde ich demnächst auch mal machen.

    Ich persönlich empfinde es problematischer, dass man bei Akismet auch schon mal als nicht spammender Blogger auf die Spamliste kommen kann und dann automatisch im Spamordner landet (sog. false positive).

    Darüber hinaus finde ich es völlig indiskutabel, dass Automattic die Nutzungsbedingungen für den kostenlosen Gebrauch ohne explizite Unterrichtung der bisherigen Nutzer verschärft.

  13. 13. Crazy Girl

    Kommentar vom 5. Januar 2011 um 07:02

    “Blockieren” ist definitiv eine gute Idee, zumal man sich das ganze Elend auch wirklich nicht ansehen muss und seine Datenbank damit auch nicht für nur zeitweise belasten muss ;-)
    Und Danke für die Erwähnung *freu*

  14. 14. Dieter

    Kommentar vom 5. Januar 2011 um 07:16

    Tanja,
    wenn Antispam Bee gut eingestellt ist, gibt es keine false positive Fehler und dann ist blockieren definitiv eine gute Idee.

    Zur Erwähnung sage ich nur: Crazytoast.de ist eine Fundgrube ;-)

  15. 15. Magrat

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 12:11

    Ironie des Schicksals… Dieter, dein Kommentar auf meiner Seite wurde vom Antispam Bee als Spam markiert… ;)

    Ich habe Akismet auch rausgeworfen und habe Antispam Bee gemeinsam mit NoSpamNX laufen, und das sehr erfolgreich. *freu*

    :)

  16. 16. Dieter

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 12:51

    @Magrat
    Danke für Deinen Hinweis. Das ist ungewöhnlich, denn normalerweise zeichnet sich Antispam Bee durch keine false positive Fehler aus.

    Hast Du denn zusätzliche Schutzfunktionen von Antispam Bee aktiviert, dass es vielleicht daran liegt (Honey Pot oder schärfere Prüfung)?

  17. 17. Magrat

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 13:01

    Ja… ich hatte die schärfere Prüfung aktiviert. Das erklärt das natürlich. Hab es jetzt deaktiviert. Ist aber ein gutes Zeichen und zeigt, daß es hervorragend funktioniert!

    ;)

  18. 18. Dieter

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 13:10

    Danke… dann ist die Ursache ja geklärt und beseitigt. Sergej empfiehlt in seiner Doku bei false positive Fehlern diese zusätzliche Prüfung zu deaktivieren. :-)

  19. 19. Magrat

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 13:22

    Richtig, das hatte ich auch gelesen. Und da dein Kommentar bereits der 2. oder 3. war, der dadurch als Spam markiert wurde, und es ansonsten ja prima läuft, kann ich nun ruhigen Gewissens auf die schärfere Prüfung verzichten.

    :)

  20. 20. Dieter

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 15:10

    Ja, manchmal muss man(n) (Frau auch) die Einstellungen noch nachjustieren. Bei mir bedarf es hier der Einstellungen “Kommentare finden auch außerhalb von Beiträgen Verwendung”, sonst habe ich false positive Fehler.

  21. 21. Magrat

    Kommentar vom 8. Januar 2011 um 15:17

    Ah ja, diese Einstellung habe ich auch so… Jedenfalls hat der Sergej da ganze Arbeit geleistet… Respekt… :)

  22. 22. Name-gelöscht

    Kommentar vom 28. Januar 2011 um 23:17

    Ich habe das Plugin von Sergej auch schon länger auf meinen Blogs im Einsatz. Tut es sehr gut und ist eine perfekte Alternative zu Akismet. Kombiniert wird das ganze noch mit SI Capchta und es kommt eigentlich kein einziger Spammer durch.

  23. 23. Dieter

    Kommentar vom 29. Januar 2011 um 08:20

    Für mich ist Antispam Bee nicht nur eine, sondern die perfekte Alternative zu Akismet.

    Vom Einsatz von Capchtas rate ich aber ab. Sie sind nicht barrierefrei (zugänglich). Lediglich beim Kontaktformular halte ich das bei fehlenden Alternativen für akzeptabel. Bei mir tut es da eine kleine Rechenaufgabe als Funktionalität des WordPress-Plugins Contact Form 7.

  24. 24. Karin

    Kommentar vom 29. Januar 2011 um 09:22

    Ich setze ebenfalls AntiSpamBee ein und bin total zufrieden. Es läuft mittlerweile auf vier WordPressinstallationen und verrichtet seinen Dienst sehr gut.

  25. 25. Dieter

    Kommentar vom 29. Januar 2011 um 10:11

    @Karin
    Das Schöne an Antispam Bee ist, dass es zudem Akisment mit seinen fragwürdigen Methoden (Datenübermittlung incl. IP-Adresse an den Server in den USA, weitere Einschränkung der kostenlosen Nutzung ohne Unterrichtung der Nutzer) sowie weitere Spamschutz-Plugins überflüssig macht. :-)

  26. 26. Cujo

    Kommentar vom 23. Februar 2011 um 16:30

    Ich verwende AntiSpam Bee in Verbindung mit NoSpamNX von Sven Kubiak und habe dadurch den Spam fast auf 0 reduziert.

  27. 27. Dieter

    Kommentar vom 23. Februar 2011 um 20:36

    @Cujo
    Ich kenne NoSpamNX nicht. Nach der Beschreibung im WordPress Plugin-Verzeichnis dient es aber wie Antispam Bee dem Schutz vor automatisch generierten Spamkommentaren.

    Deshalb frage ich mich, für was Du beide Plugins benötigst?

    Mir reicht Antispam Bee alleine.

  28. 28. Kimi

    Kommentar vom 25. Februar 2011 um 17:40

    Hai Dieter!

    Schon lange nicht mehr deine Seite besucht. :-)

    Ich hab noch nicht dieses Plugin probiert, aber ich benutze momentan Growmap plugin für Spam; es funktioniert einwandfrei :-)

  29. 29. Dieter

    Kommentar vom 26. Februar 2011 um 09:10

    Hallo Kimi,

    das Growmap Anti Spambot Plugin kannte ich noch nicht. Eine interessante Alternative zur Bekämpfung automatisch generierter Spamkommentare.

    Danke für den Hinweis darauf.

  30. 30. Kimi

    Kommentar vom 27. Februar 2011 um 15:08

    Bitte bitte.

    Ja, Antispam Bee kannte ich auch noch nicht.

    Danke.

  31. 31. Rachil

    Kommentar vom 9. März 2011 um 09:58

    Ich hatte auch mit Captcha’s gearbeitet und musste bedauerlicherweise feststellen, das es zwar grundlegend hilft, aber so hoch wie es gelobt wird ist es in meinen Augen auch tief gefallen. Seit ich, wie viele hier, Antispam Bee benutze lobe ich in großen Tönen dieses Tool :)

  32. 32. Dieter

    Kommentar vom 9. März 2011 um 12:41

    @Rachil
    Captcha´s sind nicht benutzerfreundlich und erzeugen eine Zugangsbarriere.

    Mit Deinem Wechsel zu Antispam Bee hast Du eine gute Entscheidung für die ehrlichen Kommentatoren Deiner Seite getroffen.

  33. 33. Cujo

    Kommentar vom 15. März 2011 um 11:30

    @Dieter NoSpamNX blockiert die Spambots direkt und sorgt dafür, dass der Spam gar nicht erst eingeht. Wie das genau funktioniert, kannst du hier nachlesen:

    http://www.svenkubiak.de/nospamnx/

    Ich habe pro Tag nur noch 1 bis 2 Spam-Postings, um die sich dann AntiSpambee kümmert.

    Bevor ich NoSpamNX installiert hatte, waren es pro Tag 40-50.

    Bei NoSpamNX muss man aber etwas vorsichtig sein, da es nicht mit allen Konfigurationen einwandfrei funktioniert. Speziell mit Cache-Plugins arbeitet es nicht immer zusammen.

    Deshalb empfehle ich dir, nach der Installation von NoSpamNX durchzutesten, ob alles einwandfrei funktioniert. Der Aufwand lohnt sich aber auf jeden Fall, denn der Spam reduziert sich wirklich spürbar.

  34. 34. Dieter

    Kommentar vom 17. März 2011 um 07:26

    @Cujo
    Danke für die Infos zu NoSpamNX.

    Was ich da lese, klingt stark nach einer abgespeckten Abwehr gegen automatisierte Spamkommentare im Vergleich zu Antispam Bee.

    Auf meiner Website http://www.dieter-welzel.de kamen in den letzten Wochen gelegentlich auch einige Spamkommentare in die Moderation, die wohl automatisch erzeugt wurden. Nachdem ich dort – wie zuvor schon hier – die Option Honeypot von Antispam Bee aktiviert hatte, ist wieder fast völlige Spamfreiheit in der Moderation. :-)

    Ich nehme an, dass inzwischen Antispam Bee so bekannt und verbreitet ist, dass erste Spammer von automatisierten Spamkommentaren die ausgetauschten Kommentarfelder erkennen. Dagegen hilft die aktivierte Option Honeypot sehr gut.

    Ein weiterer Vorteil von Antispam Bee ist, dass auch automatisierter Trackback- und Pingback-Spam erkannt und geblockt wird. Dafür brauche ich dann kein weiteres Plugin.

  35. 35. Kimi

    Kommentar vom 17. März 2011 um 07:47

    Dieter,

    Off topic.. Wenn ich meine Webseite und deine Webseite in http://whichloadsfaster.com/ eingebe, dann lande ich auf Deiner Webseite.

    Wie kann ich die gleiche Sachen machen mit meiner Seite?

    Vielen Dank im Voraus

    Kimi

  36. 36. Dieter

    Kommentar vom 17. März 2011 um 11:31

    Kimi,

    Off Topic (OT) ist hier nicht nötig. Bitte stelle Deine Frage auf einer passenden Webseite (z.B. unter Was macht eine gute Webpräsenz aus?) oder kontaktiere mich per Mail oder Kontaktformular. Danke!

    Gruß
    Dieter

  37. 37. Name-gelöscht

    Kommentar vom 2. Juni 2011 um 14:29

    Die fleißige Biene ist echt super. Vor allem die ständigen Updates machen das Gesamtpaket zu einem der besten derzeit. Vertraue voll darauf. Danke an Sergej an dieser Stelle!
    Schönes Spam-Bild übrigens :)

  38. 38. Dieter

    Kommentar vom 2. Juni 2011 um 15:04

    Jepp! Die fleißige Biene ist genial. Gerade gab es das Update auf Antispam Bee 2.1.
    Automatisch erstellte Spamkommentare werden durch die fleißige Biene hier komplett abgeblockt.
    Manueller Spam hält sich in Grenzen. Ebenso Kommentare mit SEO-Namen und SEO-Backlinks. Die behandele ich dann individuell. In der Regel lösche ich den SEO-Backlink und der Name wird durch Name-gelöscht ersetzt. :-)

  39. 39. Julia

    Kommentar vom 1. August 2011 um 13:51

    Hallo,

    ich benutze die Biene jetzt auch seit kurzem und bin begeistert. Sie filtert wirklich vieles und seitdem hatte ich keine unerwünschten Kommentare mehr in meinem Blog.
    Ich danke dir für die Vorstellung des Plugins, die mich zur Installation verleitet hat :)

    Liebe Grüße
    Julia

  40. 40. Dieter

    Kommentar vom 1. August 2011 um 20:45

    Hallo Julia,

    freut mich, dass Du mit der Biene die unerwünschten Spam-Kommentare los geworden bist.

    Wünsche Dir viel Spaß beim weiteren Bloggen und liebe Grüße zurück
    Dieter

  41. 41. Holger

    Kommentar vom 8. August 2011 um 12:07

    Hallo,

    ich habe Akismet, aber nicht aktiviert. Bei meiner WordPress-Installation kam mir das Plugin irgendwie eigenartig vor. Es war rein intuitiv. Man sollte immer mal auf sein Bauchgefühl hören. ;-)
    Durch Eure Beiträge habe ich eine andere Lösung mit Antispam Bee gefunden.

    Vielen Dank für die Infos. Ich werde das Plugin nutzen.

  42. 42. Dieter

    Kommentar vom 8. August 2011 um 21:19

    @Holger
    Antispam Bee und vorsorglich die Moderation von Erstkommentaren und Kommentaren mit Links – wie ich sie hier praktiziere – reicht völlig.

  43. 43. Max

    Kommentar vom 29. September 2011 um 15:54

    Hallo.
    Danke für den Hinweis mit dem Honeypot. :)
    Ab und zu sollte man sich die Plugins wieder ansehen.
    Und Danke auch an Cujo für den Pluginvorschlag mit NoSpamNX. Wenn die Kommentare gar nicht erst durchkommen wärs natürlich noch schöner.
    Gruß, Max

  44. 44. Dieter

    Kommentar vom 29. September 2011 um 22:54

    Hallo Max,

    bitte schön!

    Inzwischen habe ich hier übrigens den Honey Pot sowie Kommentare und Pings aus bestimmten Ländern verhindern aktiviert.

    Jetzt gibt es nur noch gelegentlich manuellen Kommentarspam, mit dem versucht wird Links zu platzieren. So etwas merke ich aber, weil ich neue Kommentatoren und deren Links immer überprüfe. :-)

    Gruß zurück
    Dieter

  45. 45. Max

    Kommentar vom 29. September 2011 um 23:33

    Hallo.
    Das mit dem verhindern aus bestimmten Ländern hatte ich auch schon gesehen, weiß aber irgendwie nicht was man da so eintragen muss. :)
    Den Honeypot stell ich probehalber einfach auch mal an.
    Gruß, Max

  46. 46. Dieter

    Kommentar vom 30. September 2011 um 06:13

    Hallo Max,

    ich habe die Länder RU (= Russland) und CN (= China) in meine Blacklist eingetragen. Ich hatte insbesondere aus diesen Ländern Spamkommentare.

    Ob diese Funktionalität für Deine WordPress-Website sinnvoll ist und welche Länder Du dann in die Black- oder Whitelist einbeziehen willst bzw. sollst, musst Du schon selbst prüfen.

    Für diese Funktionalität als auch den Honey Pot musst Du Dir jeweils einen API-Key besorgen. Näheres zu diesen Funktionen findest Du auf der Website zu Antispam Bee (Klick auf die Fragezeichen zu Ländercode und Honey Pot der Einstellungsseite von Antispam Bee im Administrationsbereich Deiner WordPress-Installation).

    Gruß zurück
    Dieter

  47. 47. Max

    Kommentar vom 30. September 2011 um 09:43

    Hallo.
    Danke. Ich probiere das nach den Feiertagen mal aus. :)
    Gruß, Max

  48. 48. maik

    Kommentar vom 16. Februar 2012 um 20:24

    Antispam Bee hat meinen Blog vor den Spammern und meiner Arbeit mit dem Spam gerettet. Ein Spitzenplugin für WordPress.

  49. 49. Dieter

    Kommentar vom 1. Mai 2012 um 03:01

    @Maik
    Ja, Antispam ist ein Spitzen-Plugin für WordPress. :-)

Kommentar schreiben (Datenschutzerklärung)

Kommentarformular





Erstkommentare und Kommentare mit Links werden moderiert.

Übersicht der Tastaturkürzel für Smilies

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben

Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 79 80