Archiv für die Kategorie „Bücher”

Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 8 9

Little Boxes Teil 1 von Peter Müller (2. Auflage)

Die 1. Auflage des Buches „Little Boxes Teil 1“ von Peter Müller habe ich hier bereits vorgestellt (siehe hierzu meinen Blogbeitrag „Little Boxes Teil 1 von Peter Müller„).

Seit dem 9. Juli 2009 gibt es die 2. Auflage dieses Buches zur Vermittlung der Grundlagen des Gestaltens von Webseiten mit (X)HTML & CSS. Ich hatte Interesse an einem Rezensionsexemplar angemeldet und gehörte zu den Glücklichen, die es kostenlos erhalten haben (siehe hierzu meinen Blogbeitrag „Little Boxes Teil 1 2. Auflage zur Rezension erhalten„).

Gerald Brozek erhielt ebenfalls ein kostenloses Rezensionsexemplar und veröffentlichte in seinem Weblog auf hyperkontext.at bereits eine hervorragende Buchrezension zu Little Boxes, Teil 1 (2. Auflage). Da

  • diese nicht zu toppen ist,
  • sie von mir geteilt wird und
  • ich nicht einfach abschreiben möchte,
  • verweise ich hierauf,
  • empfehle sie zu lesen und
  • werde sie hier lediglich ergänzen.

Dann wollen wir mal zu meinen Ergänzungen kommen:

  • Obwohl ich schon von der ersten Auflage des Buches begeistert war, schaffte es Peter Müller durch Aktualisierungen und Ergänzungen den Nutzwert dieses Buches noch weiter zu erhöhen.
  • Neu gegenüber der 1. Auflage sind insbesondere
    • die beigefügte CD-ROM, die unter anderem die Beispielsdateien und Ausschnitte des Videotrainings von Little Boxes Teil 1 und 2 enthält,
    • die Referenzkarte mit Box-Modell, den wichtigsten HTML-Elementen und -Attributen sowie den wichtigsten CSS-Eigenschaften und -Selektoren (ausgesprochen praktisch für das schnelle Nachschauen),
    • die bildliche Darstellung des Schichtenmodells (Seite 34),
    • hilfreiche Verweise auf Little Boxes Teil 2 (etwa auf den Seiten 50, 72, 140, 142, 202, 242),
    • der Hinweis, dass der Internet Explorer 8 (IE8) das Pseudoelement :after kennt.
  • Peter Müller weist auf typische Fehlerquellen hin. So hilft er dem Anfänger diese erst gar nicht zu machen. Beispiele:
    • Für die Schriftfarbe wird text-color oder font-color statt color verwendet (Seite 101).
    • Das Schließen der geschweiften Klammer beim Schreiben von Styles in der CSS-Datei wird vergessen (Seite 101).
    • Bei der Gruppierung von Selektoren darfst Du das Komma zwischen den einzelnen Selektoren nicht vergessen (Seite 122).
    • Bei CSS steht zwischen dem Wert und einer Maßeinheit keine Leerstelle (Seite 131).
    • Werte werden bei CSS – im Gegensatz zu (X)HTML – nicht in Anführungsstriche gesetzt (Seite 132).
  • Auch in der neuen 2. Auflage wird nicht auf die zusätzlichen Möglichkeiten von und mit CSS3 eingegangen. Das ist aber gut so. Zum einem sollen in diesem Buch (Teil 1) die Grundlagen vermittelt werden (und nicht mehr). Und zum anderen würde das Einsteiger mehr verwirren als ihnen das Lernen und Verstehen erleichtern. Im weiterführenden Teil 2 der Reihe Little Boxes gibt es dann auf den Seiten 258 f. auch einen Hinweis auf runde Ecken mit CSS3.
  • Gelungene Erweiterung gegenüber der Vorauflage stellen
    • die Erläuterungen der vier Methoden zum Einschließen von Floats (Clearing) in Kapitel 14 (Seiten 267 – 288) sowie
    • die Ausführungen zu mehrspaltigen Layouts in Abschnitt V (Seiten 289 – 361) dar.
  • Vermisst habe ich aber auf der Seite 355 den expliziten Hinweis, dass auch bei einem korrekten XML-Prolog der Internet Explorer 6 (IE6) in den sogenannten Quirks-Modus (Pfusch-Modus) versetzt wird und dann der IE6 das falsche Boxmodell verwendet. Implizit ergibt sich das jedoch aus den Ausführungen auf der Seite 48 f. Dort wird darauf hingewiesen, dass der DOCTYPE in der allerersten Zeile stehen muss.

Ausblick und Wünsche

  • Peter Müller hat im Interview mit Gerald Brozek eine Website zum Buch (little-boxes.info) avisiert. Hoffentlich ist sie im Gegensatz zum Buch in Farbe. Das wäre auch mein Wunsch für die nächste Auflage des Buches.
  • Und dann ist da noch mein Wunsch, dass es auch einen Teil 3 der Reihe Little Boxes zu PHP, .htaccess, MySQL (SQL Dumper) und mehr geben wird.

Mein persönliches Fazit:

Ich hätte mir viele Nachtsitzungen mit zeitaufwändigem Ausprobieren mittels Versuch und Irrtum (try and error) ersparen können, wenn es damals bereits Little Boxes Teil 1 gegeben hätte. Dieses Buch zum Erlernen von (X)HTML und CSS war und ist nach meiner Meinung weiterhin das mit Abstand pädagogisch und inhaltlich beste Buch um (X)HTML und CSS zu lernen.

Sehr lesenswert sind auch die Beiträge im Blog von little-boxes.de.

Zum Schluss hier noch der Link zur Buchseite bei Amazon:

Buch Little Boxes von Peter Müller

Kommentar schreiben (Datenschutzerklärung)

Kommentarformular





Erstkommentare und Kommentare mit Links werden moderiert.

Übersicht der Tastaturkürzel für Smilies

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben

Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 8 9
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen