WAI-ARIA und (X)HTML validieren!

Web Accessibility Initiative’s Accessible Rich Internet Applications (WAI-ARIA) sind wie HTML5 und CSS3 ein noch nicht verabschiedeter Entwurf eines Standards des World Wide Web Consortiums (W3C).

Aber was sind die WAI-ARIA?

Die WAI-ARIA ermöglichen Zugänglichkeitsprobleme zu verringern. Sie tragen also zu barrierefreien (besser: barrierearmen) Webseiten bei.

Hierzu werden mit WAI-ARIA Rollen (roles), Zustände (states) und Eigenschaften (properties) angeboten, um Webanwendungen (Webapplikationen) für Nutzer assistiver Technologien – beispielsweise Screenreader – erkenn- und benutzbar zu machen.

Ein Bestandteil von WAI-ARIA sind der Orientierung dienende Rollen (landmark roles). Sie können einfach auf Webseiten implementiert werden und ermöglichen Benutzern assistiver Technologien das schnelle Navigieren und Orientieren in den verschiedenen Regionen der Webseite.

Ergänzt man das (X)HTML-Dokument aber um der Orientierung dienende Rollen (landmark roles), validiert dieses nicht mehr.

Nun sollte die Validierung eines (X)HTML-Dokuments kein Selbstzweck sein (siehe hierzu den lesenswerten Blogbeitrag “Das Streben nach Null” von Nicolai Schwarz). Allerdings empfinde ich es für die Kontrolle beim Erstellen und Bearbeiten von Webseiten als ausgesprochen hinderlich, wenn mein Firefox Addon HTML Validator nicht mehr unmittelbar nutzbar ist, sprich keine korrekte Aussage zur Validierung der Webseite anzeigt.

Aber Hilfe naht!

Es gibt mehrere Lösungsansätze, damit eine Webseite trotz des Einsatzes von der Orientierung dienende Rollen (landmark roles) validiert (siehe hierzu die Lösungsvorschläge am Ende des Artikels “7 Gründe Wai-Aria Landmarks sofort einzusetzen” von Timo Wirth).

Diese Lösungen basieren entweder darauf, die Dokumenttyp-Deklaration (den Doctype) zu ändern oder die der Orientierung dienende Rollen (landmark roles) mit JavaScript einzufügen. Die Dokumenttyp-Deklaration (den Doctype) will ich aber derzeit nicht ändern, denn ich stellte erst vor einem halben Jahr von XHTML 1.o transitional auf strict um (siehe hierzu meinem Blogbeitrag “Doctype auf XHTML 1.0 strict umgestellt“). Deshalb entschied ich mich für das Einfügen mit JavaScript. Den Einbau mittels JavaScript realisierte ich auf Webseiten-Infos.de entsprechend der hilfreichen Anleitung “Patterns for WAI-ARIA landmark roles in existing HTML” von Peter Krantz.

Damit das nicht nur Theorie bleibt, wird es demnächst einen Blogbeitrag dazu geben, wie ich auf Webseiten-Infos.de der Orientierung dienende Rollen (landmark roles) eingebaut (implementiert) habe.

Selbst wenn Du keinen WAI-ARIA unterstützenden Screenreader verwendest, kann Du überprüfen, ob der Orientierung dienende Rollen (landmark roles) vorhanden sind. Dies geht sowohl mit dem Firefox Addon Juicy Studio Accessibility Toolbar als auch mit YAML Debug von Dirk Jesse, das auch landmark role form anzeigt.

Weiterführende Links:

Schlussbemerkungen:

Ich habe gerade erst damit begonnen mich mit WAI-ARIA zu beschäftigen.

Das ist mein erster Blogbeitrag zu diesem für mich neuen Thema.

Tipps und hilfreiche Hinweise sind deshalb besonders willkommen.

Webseite merken und weiterempfehlen

2 Kommentare und 1 Trackback/Pingback

  1. 1. Fritz

    Kommentar vom 20. Februar 2010 um 18:30

    Hallo Dieter,

    tu’s nicht! Wenn der Validator noch hinter der Zeit her hinkt, dann solltest du wegen eines grünen Hakens keine zusätzlichen Klimmzüge machen.
    Ich weiß, wovon ich rede. Es tut weh.
    http://webdesign.weisshart.de/blog/2009/08/04/valide-oder-barrierearm-und-die-bauchschmerzen-der-webworker/

    Anm.: Der in meinem Blogartikel angesprochene Chat funktioniert ohne JavaScript ohnehin nicht. Dort macht es also keinen Unterschied, ARIA per JavaScript einzubinden.

  2. 2. Dieter

    Kommentar vom 20. Februar 2010 um 19:40

    Hallo Fritz,

    tu’s nicht!

    Zu spät, schon passiert.

    Peinlich, Deinen Blogartikel hatte ich schon vor geraumer Zeit gelesen, aber beim Schreiben des Blogbeitrags nicht mehr parat. :ups:

    Die zusätzlichen Klimmzüge halten sich bei mir übrigens in Grenzen, aber ich gehöre definitiv zur Ja-Aber-Fraktion. :-D

    Der geringe Aufwand für das Entfernen des JavaScripts und den direkten Einbau der Rollen in den XHTML-Code lässt mich hoffen, dass es mir nicht weh tut, wenn WAI-ARIA endlich validiert. Oder kannst Du mit einer abschreckenden schmerzhaften Geschichte dienen?

  3. 3. Rückblick: WordCamp 2010 | Webseiten-Infos.de

    Pingback vom 3. Dezember 2011 um 07:35

    [...] Rich Internet Applications (WAI-ARIA) kurz angesprochen (siehe dazu auch meine Blogbeiträge “WAI-ARIA und (X)HTML validieren!” und “Landmark roles auf [...]

Kommentar schreiben (Datenschutzerklärung)

Kommentarformular





Erstkommentare und Kommentare mit Links werden moderiert.

Übersicht der Tastaturkürzel für Smilies

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben